Westbalkan: Auf dem Weg zu Putins Spielwiese?

Dzihic

Aktuelles 06.03.2015

Vedran Dzihic im Europa-Journal Ö1

Zurück

6. März 2015

Link zum Beitrag Europa-Journal: oe1.orf.at/programm/398743

Die Länder des Westbalkans, also Serbien, Bosnien, Mazedonien, Albanien und der Kosovo, befinden sich auf einem prekären Kurs. Einerseits scheint der angestrebte Weg in die Europäische Union noch ein langwieriger Prozess zu sein, bei dem in den vergangenen Jahren kaum Fortschritte erzielt wurden. Auf der anderen Seite machen sich in dem Raum mehr und mehr Einflüsse von außen bemerkbar. Da ist einmal der wachsende Einfluss Russlands zu konstatieren, auf der anderen Seite haben sich - vor allem in Bosnien - in letzter Zeit auch radikal-islamische Strömungen bemerkbar gemacht. Insgesamt zeichnen sich in den Westbalkan-Ländern Tendenzen zu autoritären Führungsstilen ab. Zu diesen Schlüssen kommt eine brandneu Studie, die der Politologe Vedran Dzihic erstellt hat und die diese Woche im Österreichischen Institut für Internationale Politik diskutiert wurde. Brigitte Fuchs fasst die Diskussion zusammen.