Download gesamtes Arbeitspapier als PDF

Zusammenfassung

In diesem Arbeitspapier untersuchen wir die Profile von Daesh Terroristen in Europa und schließen, dass sich tatsächlich ein Terroristenprofil herauskristallisiert hat, eine Entwicklung, der Veränderun-gen hinsichtlich der sozio-ökonomischen und psychologischen Eigenschaften der Attentäter zu Grun-de liegen. Wir argumentieren jedoch, dass sich der Radikalisierungsprozess von Individuen nicht fun-damental geändert hat. Radikalisierung kann und sollte weiterhin als Berufswahlprozess verstanden werden, im Zuge dessen sich Individuen vor dem Hintergrund erwarteter Vorteile bewusst für den Dschihad entscheiden.

Das Arbeitspapier legt die sozio-ökonomischen und psychologischen Eigenschaften der Daesh Terro-risten auf der Grundlage empirischer open-source Daten, sowie die Grundzüge der Konzeptualisie-rung des individuellen Radikalisierungsprozesses als Berufswahlprozess dar, stellt dieses Model in Zusammenhang mit der Literatur zum psychologischen Konzept der Selbstwirksamkeit und zeigt, wie sich die grundlegenden Mechanismen dieses Berufswahlprozesses weiterhin auf gegenwärtige Fälle islamistischer Radikalisierung anwenden lassen.