Der Iran-Deal ein Jahr danach: Implementierung, Implikationen, Perspektiven

Gärtner, Themen

Veranstaltung, Summary 14.07.2016

Podiumsdiskussion

Zurück

Der Iran und die E3/EU+3 (China, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Russland, USA, gemeinsam mit der Hohen Repräsentantin der EU für Außen- und Sicherheitspolitik) erzielten am 14. Juli 2015 eine Einigung auf den Joint Comprehensive Plan of Action (JCPOA) zur Beilegung des seit Jahren währenden Nukleardisputs. Am selben Tag wurde zudem eine Road-map zur Klärung der offenen Fragen zum iranischen Nuklearprogramm vom Iran und der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) angenommen. Genau ein Jahr danach, haben ExpertInnen den JCPOA im Rahmen einer Podiumsdiskussion am oiip erneut aufgegriffen, seine bisherige Implementierung, die Implikationen für den Iran, die Region sowie für die Beziehungen zwischen dem Iran und den USA analysiert, und die Perspektiven für seine weitere Umsetzung diskutiert. Dieses Papier fasst die Statements, Analysen und Diskussionen zusammen, ohne dabei eine persönliche Zuordnung von Inhalten und Aussagen vorzunehmen.

Die gesamte Zusammenfassung der Veranstaltung finden Sie hier.

Podium:
Gudrun Harrer

Der Standard, Universität Wien
Arian Hamidi-Faal

Wiener Zeitung

Heinz Gärtner

oiip, Universität Wien

Hakan Akbulut

oiip
Datum und Uhrzeit:
14. Juli 2016
11.00 Uhr

Ort:

Österreichisches Institut für Internationale Politik - oiip

Berggasse 7, 1090 Wien

Im Anschluss wird zu einem kleinen Buffet geladen.

Programm


Die Veranstaltung findet im Rahmen des oiip Forschungsschwerpunktes Global Security Governance statt.