Iran’s R&D after the Sanctions: New Trajectories for Cooperation?

Binder, Haddad

Veranstaltung, Summary 06.10.2016

Veranstaltung aus der Vortragsreihe "Transnational Lecture Series on Internationalization of Science, Technology and Innovation"

Zurück

Trotz der internationalen Sanktionen hat der Iran in den Bereichen Forschung, Technologie und Innovationen bedeutende Fortschritte erzielt. Dabei deckt das Forschungsinteresse im Iran ein breites Spektrum an Sektoren ab wie beispielsweise die Nuklearenergie, die Luft- und Raumfahrt, die Informationstechnologie sowie die Life Sciences, wie beispielsweise die Stammzellenforschung. Der iranische FTI-Sektor profitiert hierbei auch stark von Kooperationen wie beispielsweise dem SESAME-Projekt. Das Potenzial in der iranischen Forschung & Entwicklung, welches durch die wachsende Zahl an AkademikerInnen entsteht, bietet insbesondere nach Lockerung der Sanktionen enorme Kooperationsmöglichkeiten für westliche Forschungsnationen wie Österreich. Mehdi Mohammadi von der Universität Teheran wird in diesem Vortrag Besonderheiten von FTI im Iran erläutern und Kooperationsmöglichkeiten nach Lockerung des Sanktionsregimes darstellen.

Hier finden Sie die Zusammenfassung der Veranstaltung.

Vortragender:
Mehdi Mohammadi, PhD
Assistant Professor, University of Tehran
Consultant to Deputy of STI Policy and Innovation/
Iran’s Vice Presidency of Science and Technology

Moderation:
Clemens Binder, MA
oiip

Datum und Uhrzeit:

Donnerstag, 6. Oktober 2016
11:00-12:30 Uhr

Ort:
oiip
Berggasse 7, 1090 Wien

zum Programm

zur Anmeldung

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Forschungsschwerpunktes Wissenschafts- und Technologieaußenpolitik mit Unterstützung des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie statt.