Transnationalismus in der Migrationsgesellschaft -  Wie können kulturelle Mehrfachzugehörigkeiten im Bildungs- und Kulturbereich gestärkt werden? 

Transnationalismus in der Migrationsgesellschaft –  Wie können kulturelle Mehrfachzugehörigkeiten im Bildungs- und Kulturbereich gestärkt werden? 

10.01.2023
16:00 - 18:00

oiip
Währinger Strasse 3/12, 1090 Wien


Das oiip und die Anna Lindh Stiftung Österreich laden herzlich zu folgendem, durch die Österreichische Gesellschaft für Politische Bildung, geförderten Public Forum ein:

Für Personen mit Migrationsgeschichte ist ein Leben zwischen diversen transnationalen Räumen häufig Lebensalltag. Das bedeutet, dass sie keineswegs nur ihrem Herkunfts- oder Aufenthaltsland zugeordnet werden können, sondern dass sie durch ihre Migrationserfahrungen Mehrfachzugehörigkeiten und hybride Identitäten entwickelt haben.  Diese Mehrfachzugehörigkeiten wirken sich auf all ihre persönlichen, sozialen, kulturellen aber auch politischen Alltags-Ebenen aus.

Insbesondere Bildungs- und Kultureinrichtungen, bei denen ein regelmäßiger Austausch an der Tagesordnung steht,  werden zu sozialen Räumen diverser (kultureller) Identitäten. Daher stellen Bildungs- und Kulturräume wichtige Ressourcen dar, innerhalb derer Diversität und interkulturelle Beziehungen wertgeschätzt und gefördert werden können. Gleichzeitig sehen sich diese sozialen Räume teils großen Herausforderungen gegenübergestellt, die durch vorherrschende nationalstaatliche Denkmuster unserer Gesellschaft verstärkt werden.

Im Rahmen dieses Public Forums wollen wir die Konzepte von „Transnationalismus“ und „Mehrfachzugehörigkeit“ diskutieren und darüber sprechen, inwiefern dominante Denkmuster aufgebrochen werden können.

Darüber hinaus wollen wir uns darüber austauschen, wie Mehrfachzugehörigkeiten im Bildungs- und Kulturbereich in der Praxis gestärkt werden können. Dabei freuen wir uns auf unsere Gäste aus dem Wiener Kultur- und Bildungsbereich, die von ihren interkulturellen Projekten und Erfahrungen berichten wollen.

Zielgruppe: Das Forum richtet sich neben Personen des Bildungsbereichs an alle Interessierten, die mehr über kulturelle Mehrfachzugehörigkeiten und Transnationalismus und zu in Wien umgesetzten Projekten zu diesen Themen erfahren möchten.

16 Uhr: Transnationalismus in der Migrationsgesellschaft

Helena Deiß
Research & Consulting, EDUCULT

Pause (ca. 15 Min.)

17 Uhr: Vorstellung Projekte und Diskussionsrunde 

Sassan Esmailzadeh
Schulleitung & Administration, PROSA – Projekt Schule für Alle

Anne Wiederhold-Daryanavard
Künstlerische Leiterin, ArtSocialSpace Brunnenpassage

Luna Al Mousli
Selbstständige Autorin und Grafik- Designerin (»Eine Träne. Ein Lächeln« und »Als Oma, Gott und Britney sich im Wohnzimmer trafen«)

Sabine Forstner-Widter
Teamleiterin Beratung, Beratung Literatur und Theater , Kulturvermittlung mit Schulen, ÖAD

Alev Korun
Fellow 21, Lehrkraft, Teach for Austria

Heike Summerer
Projektleitung, SESAM – Diakonie Bildung

Sabine Kroissenbrunner
ADAM – Akademie für Dialog – Anwendung und Mediation

Moderation:
oiip

Anmeldungen sind erforderlich (first come, first serve: beschränkte Teilnehmer:innenzahl, max. 20-25 Personen).

Bitte geben Sie in dem Kommentarfeld ihre derzeitige Tätigkeit an (z.B. Lehrkraft AHS; Lehramts-Student:in;..)

Mit der Teilnahme an der Veranstaltung stimmen Sie der Veröffentlichung von Fotos und (Film-) Aufnahmen, die im Rahmen der Veranstaltung entstehen, zu.

Anmeldungen

Buchungen sind für diese Veranstaltung nicht mehr möglich.