Transnationales politisches Engagement der serbischen und türkischen Diaspora und die Bedeutung für „politische Integration“ in Wien

Transnationales politisches Engagement der serbischen und türkischen Diaspora und die Bedeutung für „politische Integration“ in Wien

Die serbische und türkische Diaspora stellt in Wien nach der deutschen die zahlenmäßig größte MigrantInnengruppe dar. Beide Gemeinschaften sind stark fragmentiert und polarisiert. Viele serbische und türkische MigrantInnen engagieren sich trotz einer guten Integration in Österreich politisch in Bewegungen, die mit den Herkunftsländern in Verbindung stehen. Viele MigrantInnen engagieren sich für die jeweiligen Regierungsparteien, einzelne nationalistische Gruppen oder aber auch oppositionelle Bewegungen. Das Forschungsvorhaben setzt hier an. Es möchte die Motivation für transnationales politisches Engagement der beiden Diasporagruppen in Wien ergründen, die Formen der transnationalen Mobilisierung feststellen und der Frage nach der Bedeutung dieses Engagements für eine „politische Integration“ bzw. „Inklusion“ (verstanden als eine aktive Teilhabe an politischen Prozessen in Österreich und Wien) nachgehen.

Finanzierung:               Stadt Wien

Laufzeit:                       5 Monate

Projektleitung:             Cengiz Günay, Vedran Dzihic